Trio "Les Finés"

Schloss Maissau, 28. Juli 2018, 19:30

Das Trio „Les Finés“ wurde aus Leidenschaft zur Kammermusik gegründet, mit dem Ziel hauptsächlich originelle Kompositionen aufzuführen. Wenngleich es sich dabei hauptsächlich um zeitgenössische Komponisten handelt, reicht das Repertoire des Trios von barocker Musik bis hin zu Werken des 21. Jahrhunderts. Die klangliche Vielseitigkeit des Trios ergibt einen frischen Mix aus weichen Melodien und virtuosen Momenten. Dabei scheint das Saxophon sich manchmal in ein Violoncello zu verwandeln, getragen von dem Saitenchor des Klavieres und durchwoben von einem mehrdimensionalen Geigenklang. Kreativität, Lebendigkeit und Tiefsinn sind die Schlüssel des Trios und mit großer Freude lassen wir Sie eintauchen in die Geheimnisse der Musik. 

Angela Palfrader begann das Geigenspiel mit 10 Jahren und erlangte das Diplom mit Höchstnote am Musikkonservatorium von Vicenza unter der Leitung von Paolo Bernardo. Seit 2010 spielt sie im Duones mit der Gitarristin Claudia Nössing. Ihre neue CD "Porphyrgeflüster" ist im Frühjahr 2017 bei Davide.Records erschienen. Weiters ist sie Mitglied des Duo Claritas und des Trios Les Finés und des Ensembles "Musica Viva Stuttgart".

Angela gibt Kammer-und Solokonzerte im In- und Ausland und unterrichtet an der Musikschule Gadertal und Sterzing. Seit mehreren Jahren befasst sie sich auch intensiv mit klassischem Gesang.

Im Jahre 2001 arbeitete sie mit dem Centro Danza, Bozen von Angela Alverá für die erste nationale Aufführung der "Geigenübung" von Carl Orff am Bozner Stadttheater mit. Im Jahre 2003 debütierte sie als Solistin mit dem Orchester "C. Monteverdi" von Bozen. Im selben Jahr gewann sie ein Studienstipendium. Vom Jahre 2004 bis 2006 war sie Mitglied des internationalem Jugendorchester “Alpe Adria”. Angela war Preisträgerin bei mehreren nationalen Wettbewerben.

www.angelapalfrader.com

Esther Videsott fing mit 7 Jahren an Querflöte zu spielen. Mit 21 wechselte sie zum Saxophon und fing dessen Studium am Konservatorium B. Marcello in Venedig bei Marco Vanni an. Am Bozner Konservatorium C. Monteverdi setzte sie dann das Studium fort, besuchte ein Auslandsjahr an der Norwegian Academy of Music in Oslo bei Geir Holm und schloss schließlich ihr Studium mit der maximalen Punktezahl, unter der Leitung von Pepito Ros, in Bozen ab. Sie arbeitete an verschiedenen Projekten mit: Flower and Flame von Andrea Molino; Biennale Ragazzi mit dem Quartett Four; drei Jahre lang führte sie das Saxophonquartet Saks und seit 2013 konzertiert sie im Duo: Sax und Orgel mit dem Pianisten und Organisten Ivan Tibolla; Sax und Geige mit der Geigerin Angela Palfrader, mit der sie, und die Pianistin Michéle Schladebach, dann das Trio “Les Finés” gründeten.

 

Michèle Schladebach besucht das Konservatorium Arrigo Boito in Parma bei Alberto Miodini im Fach Klavier Master. Sie gibt Solo- und Kammermusikkonzerte und unterrichtet Klavier.

Im Jahre 2016 arbeitete sie als Klavierbegleitung am Konservatorium von Genua nachdem sie ein Ausschreiben für den Platz als Maestro Collaboratore gewonnen hatte. Sie besuchte von 2011 bis 2014 die Klavierakademie „Steinway Society“ in Verona und beendete 2016 ihren Bachelor im Fach Klavier am Konservatorium „Benedetto Marcello“ in Venedig bei Anna Barutti. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen teil mit anschließenden Konzerten, darunter die Klaviermeisterkurse mit Brenno Ambrosini (Spanien), Gerlinde Otto (Deutschland), Klaus Kaufmann (Österreich), Thomas Böckheler (Deutschland), Alexandre Legér (Frankreich) über die Klaviermusik von Debussy, Kammermusikmeisterkurs mit Massimo Somenzi (Italien), Klavierbegleitungsmeisterkurs mit Karl-Peter-Kammerlander (Deutschland). Zusammen mit der Geigerin Angela Palfrader gründete sie das Duo Claritas und das Trio Les Finés mit der Saxophonistin Esther Videsott.

www.micheleschladebach.com

 

Teuflischer Barock

Johann Rosenmüller (1617-1684)

"Sonata prima a 2 violini e basso continuo"

Arr. Michel Rondeau

adagio

allegro

adagio

prestissimo

adagio

allegro

 

Gottfried von Einem (1918-1996)

Sonate für Violine und Klavier Op. 11

allegro moderato

larghetto

allegro

 

Georg Friedrich Händel - J. Halvorsen (1864-1935)

Passacaglia für Violine und Cello (Saxophon)

 

Jean-Marie Leclair (1697-1764)

Triosonate in D-Dur Op. 2 Nr. 8 für Violine, Cello und Generalbass

adagio

allegro

Sarabande largo

allegro assai

 

 

Antonio Lotti (1667-1740)

Triosonate in G-Dur für Flöte, Cello und Generalbass

largo

allegro

adagio

vivace

 

Claudio Monteverdi (1567-1643)

Lasciatemi Morire aus dem "Lamento di Arianna" SV 22

Sí, dolce é il tormento SV 322

 

Giuseppe Tartini (1692-1770)

Sonate in G Moll "Teufelstriller" für Violine und Generalbass

larghetto affettuoso

allegro

grave

allegro assai

 

Antonio Vivaldi (1678-1741)

Konzert in B-Dur RV 547 für Violine, Cello und Streicher

allegro

andante

allegro molto