CrossNova

Schloss Mühlbach, 16. Juli 2017, 19:30 Uhr

Die Geigerin Sabine Nova und der Pianist Rainer Nova bilden seit Jahren ein klassisches Kammermusik-Duo und fungieren als konstanter Kern des CrossNova Ensembles. Neugier und Lust an unkonventionellen Spielformen führten 2006 zur Gründung dieses flexiblen Klangkörpers. Das Wirkungsfeld spannt sich von klassisch-traditionellen Konzerten und zeitgenössischen Programmen über Kinderkonzerte bis hin zu musikalisch-literarischen Programmen (u. a. mit Otto Schenk und Ulrike Beimpold). Besonderes Vergnügen bereitet dem Ensemble zudem das teils parodistische Arrangieren absurder Stil- und Besetzungskombinationen, die die Musiker auch zu manch vokaler Gratwanderung animieren.

CD-, Rundfunk- und TV-Aufnahmen dokumentieren die Projekte der vergangenen Jahre. Konzerte und Tourneen führten das Ensemble u.a. ins Konzerthaus Wien, Brucknerhaus Linz, Philharmonie Luxembourg, zu Festivals wie dem Carinthischen Sommer den Salzburger Festwochen oder Allegro Vivo, sowie nach Deutschland, Polen und in die Slowakei. 
Weitere Informationen finden Sie unter www.novasounds.at.

 

Zum Programm ...

 

Sabine Nova – Violine

Sabine Nova, 1979 in Bad Ischl geboren, war u. a. Stipendiatin bei Yehudi-Menuhins Live Music Now-Stiftung. Sie war 10 Jahre Konzertmeisterin des RSO Wien und widmet sich nun ihrer neuen Aufgabe als Professorin für Violine an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

 

Rainer Nova - Klavier

Der Künstler, 1979 in Linz geboren, ist kreativer Kopf und Leiter des CrossNova Ensembles. Neben der pianistischen Tätigkeit ist Rainer Nova auch als Arrangeur und Komponist tätig und leitet zudem eine Klavierklasse an der Musikschule der Stadt Linz.

Hubert Kerschbaumer – Klarinette & Gesang

Hubert Kerschbaumer absolvierte seine Klarinettenstudien an der Musikuniversität Wien bei Ernst Ottensamer. Konzerttourneen führten ihn u.a. nach Frankreich, Spanien, Russland und Japan.

 

Dominik Maringer

geboren 1978 in Innsbruck, besuchte er mit 14 Jahren das Musikgymnasium in Linz und beginnt dort auch Geige am Brucknerkonservatorium zu studieren. Nach der Matura studiert er Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Drei Jahre lang gastiert er u.a. am Thalia Theater und am Schauspielhaus Hamburg,  Stadttheater Bern und an den Sophiensälen Berlin. Von 2006 bis 2009 ist er Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz, im Anschluss daran bis 2014 am Schauspiel Hannover. Neben Theaterproduktionen wirkt er in mehreren Fernsehfilmen mit, außerdem im japanischen Kinofilm „Baruto no gakuen“, und tritt auch als Sprecher auf, unter anderem bei der Styriarte in Graz und der Langen Nacht der Musik in Wien. Mit seiner Eigenproduktion „Liebe aus Fernost - Fanpost für Dominik“ ist er in Hamburg beim Kaltstart-Festival sowie bei den Lessingtagen 2012 zu Gast. Seit Sommer 2014 ist er freischaffender Schauspieler und lebt in Berlin. 

In „Die Stunde da wir nichts voneinander wußten“ ist er zu Gast am Thalia Theater Hamburg und arbeitet erstmals mit dem estnischen Regie-Duo Ojasoo & Semper zusammen.

Mehr zum Künstler lesen Sie unter www.thalia-theater.de  

"Was Sie noch nie über Musik wissen wollten"

Unser Universalgenie Professor Dr. Maringer begibt sich auf die Suche nach dem Ur-Ton der Musik.

Dass der Institutsleiter für Halbwissenschaften dabei sämtliche Bereiche des Menschenwissens streift, die komplette Musikologie auf den Kopf stellt, Mozart als Wahnsinnigen entlarvt, Helene Fischers verborgene Talente lüftet und auch noch Ohrwürmer züchtet, versteht sich von selbst.

Warum er sich allerdings ausgerechnet die – seiner Meinung nach stümperhaften, in Wahrheit aber kongenialen – Musiker des CrossNova Ensembles ans Bein gebunden hat, bleibt ein Geheimnis. Bei so viel musikalischem Fachwissen kommt Maringer gehörig ins Schwitzen.

Zum Glück bringen die Drei ihn mit einem Tusch zum Schweigen – wenn er wieder einmal nicht aufhört zu reden. Dem Zuschauer wird nicht nur „Hochgeistiges“ geboten, sondern auch regelrecht o(h)rgiastische Momente.

Ist der Abend nun eine Komödie? Oder eine Tragödie? Ein Konzert? Oder doch eine Vorlesung? Am besten Sie kommen bei vorbei und entscheiden selbst!

 

 

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Trio Es-Dur für Klavier, Klarinette und Viola, KV 498, “Kegelstatt-Trio”
1. Andante
2. Menuetto
3. Rondo. Allegretto
 
Darius Milhaud (1892-1974)
Suite Op. 157b,
1. Ouverture
2. Divertissement
3. Jeu
4. Introduction et Final

 

 

In Zusammenarbeit mit der Musikfabrik NÖ