accio piano trio

Schloss Maissau, 29. Juli 2017, 19:30 Uhr

Das accio piano trio wurde im Herbst 2013 von Christina Scheicher, Clemens Böck und Anne Keckeis gegründet. Seit Herbst 2015 hat Leo Morello die Position des Cellisten inne.

Das Ensemble studiert am Sándor Végh Institut des Mozarteums. Ein Meisterkurs beim Trio di Parma  führte die jungen Musiker im Sommer 2015 nach Portogruaro (Italien).

2014 trat das accio piano trio beim 4. Salzburger Kammermusik Festival auf und unternahm eine Konzertreise nach China. Im selben Jahr wurde das Ensemble Stipendiat von Yehudi Menuhin - Live Music Now Salzburg.  2015 gewann das Ensemble einen 2. Preis beim Kammermusikwettbewerb ENKOR. 2016 gab das

accio piano trio beim jungen Salzburger Komponisten Jakob Gruchmann ein Werk in Auftrag („Schneekammer“), das im April auf Schloss Goldegg uraufgeführt wurde.

Weitere Konzerte und Auftritte hatte das Trio in Salzburg, Wien, Linz, Bad Ischl, Kärnten und Bayern.

Als Höhepunkte der Saison 16/17 sind Konzerte in Italien, der Schweiz und erneut in China geplant. Außerdem steht die Erscheinung der ersten CD bevor.

Zum Programm ...

 

Christina Scheicher

Klavier

 

geboren 1992 in Wien erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Im Oktober 2002 begann sie als Jungstudentin ihr Klavierstudium an der Universität Mozarteum Salzburg. Sie gewann mehrmals 1. Preise beim österreichischen Jugend-Bundeswettbewerb Prima la Musica. Dabei trat sie nicht nur als Solistin, sondern auch kammermusikalisch auf. Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie u.a. durch Enrico Bronzi (Trio di Parma), und Rainer Schmidt (Hagen Quartett).

Als Solistin war sie 2010 mit dem Orchester des Musischen Gymnasiums Salzburg mit Mozarts Klavierkonzert Jeunehomme in Es-Dur (KV 271) zu hören, und wirkte beim internationalen Festival für Musik unserer Zeit in einem Klaviertrio mit.

Nach der Geburt ihres Sohnes 2010 begann sie im Oktober 2011 mit dem ordentlichen Klavierstudium am Mozarteum. Weitere Auftritte in jüngster Zeit führten sie nach China, Paris und Wien.

 

 

Leo Morello

Violoncello

 

1994 in Italien geboren, studiert er seit 2007 Violoncello bei Enrico Bronzi. Wichtige musikalische Impulse erhielt er auch von Giovanni Gnocchi, bei dem er regelmäßig Meisterkurse besucht. Des Weiteren nahm er an Meisterkursen u.a. bei Antonio Meneses (Accademia Musicale Chigiana in Siena) und Christos Kanettis teil.

Besonderes interessiert ist er an zeitgenössischer Musik – so war er Mitbegründer des New Art and Music Ensemble Salzburg (NAMES), das trotz jungem Bestehen bereits in Europa und Asien konzertierte. Seine musikalische Leidenschaft gilt aber auch der Kammermusik, was seine vielfache Konzerttätigkeit mit unterschiedlichen Besetzungen (von Klaviertrio über Streichquartett bis zu größeren Streicherbesetzungen) zeigt. Seit Herbst 2015 ist er Mitglied im accio piano trio.

Leo Morello trat bei verschiedenen Festivals auf wie z. B. Festival Internazionale Portogruaro, Sydney Opera House, Abu Dhabi Festival, Megaron und Festival der Philarmonic Society of St. Petersburg. Darüber hinaus wirkte er in vielen Orchestern, darunter auch dem European Union Youth Orchestra (EUYO) und dem Accademia Orchestra Mozart mit.

 

Clemens Böck

Violine

 

wurde 1991 in Wien geboren und erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von fünf Jahren. Er ist mehrfacher Preisträger beim Wettbewerb Prima la Musica in den Kategorien Violine und Streicherkammermusik. 2009 gewann er mit dem CEIT-Quartett den 1. Preis sowie den Sonderpreis der ESTA (European String Teachers Association) beim Bundeswettbewerb in Klagenfurt.

Seit 2009 studiert Clemens Böck Konzertfach Violine an der Universität Mozarteum Salzburg, seit 2013 zusätzlich Musiktheorie. Meisterkurse u.a. bei Ernst Kovacic und Bettina Gradinger sowie die Mitwirkung im CEI Youth Orchestra, im Cyprus Youth Symphony Orchestra (2012 als Konzertmeister) und im Kammerchor Salzburg ergänzen seine musikalische Ausbildung. In seinen zahlreichen Orchesterprojekten spielte er unter Dirigenten wie z.B. Cornelius Meister und Atso Almila. 2012 trat Clemens Böck mit der Bad Reichenhaller Philharmonie und mit dem Universitätsorchester Salzburg solistisch auf. 2013 führten ihn Konzertreisen mit Kammerorchestern nach Italien und China. Seine größte Leidenschaft ist jedoch die Kammermusik: Zusätzlich zum accio piano trio gründete er 2014 das Caprea-Quartett.

 

"Phantasiestücke"

 

NIELS WILHELM GADE

Kopenhagen, 1817 – Kopenhagen, 1890

Noveletten für Klaviertrio, op. 29 (1863)

 

I. Allegro scherzando. 

II. Andantino con moto

III. Moderato

IV. Larghetto con moto

V. Finale. Allegro

 

 

 

ROBERT SCHUMANN

Zwickau, 1810 – Bonn, 1856 

Phantasiestücke, op. 88 (1842)

 

I. Romanze. Nicht schnell, mit innigem Ausdruck

II. Humoreske. Lebhaft

III. Duett. Langsam und mit Ausdruck

IV. Finale. Im Marschtempo

 

 

ANTONÍN DVOŘÁK

Nelahozeves, 1841 – Prag, 1904

Klaviertrio Nr. 4 in e-moll, op. 90, "Dumky“-Trio (1891)

 

I. Lento maestoso – Allegro quasi doppio movimento (attaca)

II. Poco Adagio – Vivace non troppo (attaca)

III. Andante – Vivace non troppo

IV. Andante moderato – Allegretto scherzando – Meno mosso

V. Allegro

VI. Lento maestoso – Vivace